Betrachtungen des Waldes

Elke Dreier

11.05 – 11.06.2021

GiG Munich is happy to present its first exhibition of 2021, featuring new work by Munich-based artist, Elke Dreier, the video installation ‘Contemplation of the Forest’. This will be the first of a series of exhibitions exploring the relation between man and nature, supported by the City of Munich Department of Art and Culture.

Elke Dreier’s “Contemplation of the Forest” shows a forest clearing from different perspectives. The work uses film to stage and negotiate fundamental questions about forms of perception, visibility and physiological processes in the perceptual encounter.

Elke Dreier (* 1984) studied at the Academy of Fine Arts as a master class student of Prof. Olaf Nicolai and lives in Munich. In 2017 she received a scholarship at the Fondazione Pastificio Cerere in Rome and in 2018 was awarded the project grant for visual arts from the City of Munich. In her artist practice, Elke Dreier removes everyday communication and movements from their immediate context to re-enact them in videos and installations.


2020 Götzendämmerung, Künstlerverbund im Haus der Kunst, München

2019 Future Routines, Ausstellung, Lecture und Talk, mold, Karlsruhe in Kooperation mit dem Kunstbüro der Kunststiftung Baden-Württemberg (s)

2018 Memotion, Europäisches Künstlerhaus, Schafhof, Freising2017 SO LONG, Fondazione Pastificio Cerere, Rom

2016 Karin Wimmer – Young Art Space, München (s)

The exhibition will include an online discussion event with Dr. Arjen Kleinherenbrink, assistant professor at Radboud University, and author of ‘Against Continuity.’ 

.

.

.

GiG Munich freut sich, die erste Ausstellung 2021 mit einer neuen Arbeit der Münchner Künstlerin Elke Dreier, der Videoinstallation „Betrachtungen des Waldes“, eröffnen zu können. Dies ist der erste Teil einer Reihe von Ausstellungen, unterstützt vom Kulturreferat München, die sich mit der Beziehung zwischen Mensch und Natur befassen.

Die Videoinstallation “Betrachtungen des Waldes” zeigt eine Waldlichtung aus unterschiedlichen Perspektiven. Grundlegende Fragen nach Wahrnehmungsformen, Sichtbarkeit und physiologischen Abläufen in Wahrnehmungssituationen werden filmisch inszeniert und verhandelt.

Elke Dreier (*1984) hat an der Akademie der Bildenden Künste als Meisterschülerin von Prof. Olaf Nicolai studiert und lebt in München. 2017 erhielt sie ein Stipendium an der Fondazione Pastificio Cerere in Rom und wurde 2018 mit dem Projektstipendium für Bildende Kunst der Landeshauptstadt München ausgezeichnet. In ihren künstlerischen Arbeiten löst Elke Dreier alltägliche Kommunikations- und Bewegungsprozesse aus ihrer Unmittelbarkeit und reinszeniert diese in Videos und Installationen.

2020 Götzendämmerung, Künstlerverbund im Haus der Kunst, München

2019 Future Routines, Ausstellung, Lecture und Talk, mold, Karlsruhe in Kooperation mit dem Kunstbüro der Kunststiftung Baden-Württemberg (s)

2018 Memotion, Europäisches Künstlerhaus, Schafhof, Freising2017 SO LONG, Fondazione Pastificio Cerere, Rom

2016 Karin Wimmer – Young Art Space, München (s)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s