After Realism: Richard Moon

richard1

Richard Moon is a painter, who uses old-fashioned photographic tools to force grand gestures often denied to contemporary painting. Tackling such subject matter as death, madness and alienation, he exploits the medium’s history of failure and irrelevance in order to pursue his Romantic inclinations. For After Realism, he presents a black and white still life of some bananas in a colander, resting on a skull and bone tablecloth. 

Richard Moon ist ein Maler, der altmodische fotografische Mittel verwendet, um große Gesten zu erzeugen, die zeitgenössischen Gemälden oft verwehrt bleiben. Während er sich mit Themen wie Tod, Wahnsinn und Entfremdung beschäftigt, macht er sich die Geschichte des Scheiterns und der Belanglosigkeit dieses Mediums zunutze, um seinen romantischen Neigungen nachzugehen. Für After Realism präsentiert er ein Stilleben in Schwarz-Weiß: ein Büschel Bananen in einem Sieb, der auf einer mit Schädeln und Knochen bedruckter Tischdecke platziert ist.